header
Header Bilder

Herzlich willkommen beim Agrar.Projekt.Verein!

Hier erfahren Sie Wissenswertes über den Agrar.Projekt.Verein und unsere Projekte.

Der Agrar.Projekt.Verein

Der Agrar.Projekt.Verein unterstützt und fördert als Koordinationsplattform regionale Projekte zur Stärkung der Direktvermarktung und kurzen Versorgungsketten in der Region, an denen mehrere Bundesländer beteiligt sind. Ziel des Agrar.Projekt.Vereines ist es, die Projekte vorzubereiten und gemeinsam mit Partnern in den Regionen umzusetzen.

Derzeit werden über den Agrar.Projekt.Verein der Cluster Direktvermarktung und Geschützte Bezeichnungen, sowie die Vernetzungsstelle LE14-20 umgesetzt. Das jüngste Projekt des Vereins heißt „Wien regional“ und zielt auf die bessere Einbindung regionaler Lebensmittel in geeignete Vertriebskanäle (Märkte, Feinkosthandel und Gastronomie) in Wien ab.

16 Jahre Agrar.Projekt.Verein: LE14-20 schafft Chancen für regionale Projekte in Österreich

Der Agrar.Projekt.Verein hielt am 19.11.2015 seine Generalversammlung ab und wählte einstimmig DI August Astl, Generalsekretär der LK Österreich zum neuen Obmann des Agrar.Projekt.Verein gewählt. Er folgt damit Georg Keuschnigg nach, der sich seit 2008 als Wegbereiter dieser Aufgabe widmete. Keuschnigg engagierte sich dabei speziell für benachteiligte ländliche Regionen und förderte die Zusammenarbeit in den Regionen.

„Ein besonderes Anliegen sind mir die bäuerlichen Direktvermarkter, welche von Projekten, wie ‚Gutes vom Bauernhof’ und der ‚GenussKrone Österreich’ profitieren. Unsere Aufgabe ist es alles zu tun, damit die ländlichen Regionen lebendig erhalten werden und die heimische Landwirtschaft gefördert wird.“ betonte Astl und ergänzte: „Die neuen Rahmenbedingungen der LE14-20 bieten viele Chancen für zahlreiche regionale Projekte in Österreich. Der Agrar.Projekt.Verein ist als Koordinationsplattform überregionaler Projekte für alle Ideen, die ein Gewinn für die Landwirtschaft und den ländlichen Raum sind, offen.“ Astl, er kennt als langjähriger Generalsekretär der LK Österreich die Vorteile der Direktvermarktung mit lokalen Märkten und kurzen Versorgungsketten in der Region, zeigte sich vom gemeinsamen Streben der Projektgruppen nach einem Ziel und der guten Arbeitsatmosphäre begeistert.

„In den vergangen Jahren zeichneten besonders die professionelle Projektabwicklung, die fachliche Kompetenz aller Beteiligten und die Bündelung der Ressourcen durch schlanke und flexible Organisationsstrukturen die Umsetzung der Projekte aus“, zog Gründungs- und Vorstandsmitglied Christian Jochum Bilanz.

Vernetzung mit Regionen

„Die Vernetzung mit den Regionen ist mir ein wichtiges Anliegen. Die gute Zusammenarbeit in den Clustern und Projekten mit den Partnerorganisationen soll weiter ausgebaut werden. Die Hauptaufgabe des Agrar.Projekt.Verein, nämlich überregionale Projekte mit agrarischem Bezug zu initiieren und zu koordinieren, bleibt unverändert“, so der Obmann. 

Derzeit werden über den Agrar.Projekt.Verein der Cluster Direktvermarktung und Geschützte Bezeichnungen, sowie die Vernetzungsstelle LE14-20 umgesetzt. An konkreten Beispielen wurden das Qualitätsprogramm "Gutes vom Bauernhof" für bäuerliche Direktvermarkter/-innen, weiters die Prämierungsinitiative "GenussKrone Österreich" für die Besten der Besten, vorgestellt. Das jüngste Projekt des Vereins heißt „Wien regional“ und zielt auf die bessere Einbindung regionaler Lebensmittel in geeignete Vertriebskanäle (Märkte, Feinkosthandel und Gastronomie) in Wien ab.

Der Agrar.Projekt.Verein ist seit mehr als 16 Jahren eine erfolgreiche Plattform zur Abwicklung überregionaler Projekte. Diese Serviceeinrichtung wird von der LK Österreich, der AMA Marketing, dem Bundesverband Urlaub am Bauernhof und Bio Austria getragen.